POLYVAGAL-THEORIE & DAS NERVENSYSTEM

Die Polyvagal-Theorie besagt, dass das Nervensystem aus drei unterschiedlichen neuronalen Schaltkreisen besteht.

CO-CEO, NEUROFIT
1 MINUTEN LESEZEIT
OCT 4, 2023
POLYVAGAL-THEORIE
Die Polyvagal-Theorie ist eine Theorie des autonomen Nervensystems (ANS), die Anfang der 1990er Jahre von Stephen Porges vorgeschlagen wurde. Die Theorie besagt, dass das ANS aus drei unterschiedlichen neuronalen Schaltkreisen besteht: dem ventralen Vagus-Schaltkreis, dem sympathischen Nervensystem (SNS) und dem dorsalen Vagus-Schaltkreis. Jeder dieser Schaltkreise ist für verschiedene Aspekte der körperlichen Reaktion auf Stress und Gefahr verantwortlich.
VENTRALER VAGUS: RUHE & VERDAUUNG
Der ventrale Vagus-Schaltkreis ist für die "Ruhe und Verdauung"-Reaktion des Körpers verantwortlich. Dieser Schaltkreis wird aktiviert, wenn der Körper sicher und entspannt ist. Wenn der ventrale Vagus-Schaltkreis aktiviert ist, verlangsamt sich die Herzfrequenz, der Blutdruck sinkt und das Verdauungssystem kann ordnungsgemäß funktionieren.
SYMPATHIKUS: KAMPF ODER FLUCHT
Das sympathische Nervensystem ist für die "Kampf oder Flucht"-Reaktion des Körpers verantwortlich. Dieser Schaltkreis wird aktiviert, wenn der Körper unter Stress steht oder in Gefahr ist. Wenn das sympathische Nervensystem aktiviert ist, steigt die Herzfrequenz, der Blutdruck steigt und die Muskeln des Körpers sind zur Aktion bereit.
DORSALER VAGUS: EINFRIEREN & ABSCHALTEN
Der dorsale Vagus-Schaltkreis ist für die "Einfrieren"-Reaktion des Körpers verantwortlich. Dieser Schaltkreis wird aktiviert, wenn der Körper von Stress oder Gefahr überwältigt ist. Wenn der dorsale Vagus-Schaltkreis aktiviert ist, sinken die Herzfrequenz und der Blutdruck dramatisch und die Muskeln des Körpers spannen sich an, um sich zu schützen.
POLYVAGAL-THEORIE ALS LEITFADEN
Die Polyvagal-Theorie hat wichtige Implikationen für unser Verständnis von Stress, Angst und Trauma. Die Theorie legt nahe, dass die verschiedenen neuronalen Schaltkreise, die das ANS bilden, ständig miteinander interagieren und dass das Gleichgewicht zwischen diesen Schaltkreisen entscheidend für die Aufrechterhaltung der geistigen und körperlichen Gesundheit ist. Wenn einer dieser Schaltkreise überaktiviert ist, kann dies zu Problemen wie Angst, Stress und Trauma führen.
Lösungen, die sich auf die Aktivierung des ventralen Vagus-Schaltkreises konzentrieren (wie Yoga und Meditation), können bei der Behandlung von Zuständen wie Angst und Stress hilfreich sein. Therapien, die sich auf die Aktivierung des sympathischen Nervensystems konzentrieren (wie Expositionstherapie), können bei der Behandlung von Zuständen wie PTSD hilfreich sein. Die Polyvagal-Theorie bietet daher einen Rahmen für das Verständnis, wie verschiedene Ansätze zur Behandlung von Problemen mit dem ANS eingesetzt werden können.
BEREIT, IHR NERVENSYSTEM ZU MEISTERN?
NEUROFIT HERUNTERLADEN
DIESEN ARTIKEL TEILEN